Seite weiterempfehlen Kontakt
Zürcher Yacht Club
 

Ansegeln vom 6. Mai 2017: Die Rühreifahrt

 
 

 
«Das Glückhafft Schiff von Zürich: Ein Lobspruch vonn den Glücklichen und Wolfertigen Schiffart einer Burgerlichen Gesellchafft auss Zürich…» so wurde die Hirsebreifahrt aus dem Jahre 1456 besungen. Wir dürfen dagegen im Jahre 2017 von einer geglückten Rühreifahrt von Herrliberg nach Thalwil berichten, wo sich drei Segelclubs eingefunden haben, um gemeinsam die Eröffnung der Segelsaison zu begehen.
 
Statt mit Hirsebrei wurden wir mit einem Brunch, organisiert von Dolores Heusser von der Seglervereinigung Thalwil, willkommen geheissen. Das legendäre Rührei wurde von ennet em See aus Herrliberg beigesteuert und ergänzte das feine Buffet inklusive handgemachtem Birchermüesli perfekt. Ein Besucherrekord fürs Ansegeln von 92 Personen sorgte kurzfristig für ein paar Schweissperlen, aber die Thalwiler haben für alle ein Plätzchen schaffen können und mit ein paar Aufhellungen um die Mittagszeit konnten wir auch auf der Terrasse die tolle Atmosphäre und den fantastischen Blick auf den See und ins Wasser geniessen. Die Grussworte von Sven Heusser gaben den offiziellen Start für den Kampf ums Ru(h)mfass mit einer Rekordteilnahme von 16 Teams.
 
Der Start der Regatta, organisiert von Claude Maurer (SYH) und Sascha Osterwalder nach Yardstick, wurde um punkt 13:30 mit dem Ziel Takelboje ZYC gestartet. Leider muss von einer schweren Kollision berichtet werden, bei der am Start drei beteiligte Boote involviert waren, von denen der Corsaire beträchtlichen Schaden erlitten hat. Dies hat dann auch zu einer Protestverhandlung geführt, meines Wissens ein Novum für ein Ansegeln. Die anderen 15 Boote (ohne Corsaire) kreuzten dank Westwind mit guten 2Bf gegen Zürich auf, begleitet vom der alten Dame Annie. Spätestens dort wurden die letzten gelösten Fragebogen der Teams eingesammelt, welches ja wie ein Lauf der Regatta zählte.
 
Nicht vorenthalten möchte ich der Leserschaft die clubspezifischen Fragen aus dem Quiz:
Als wievielter Club am Zürichsee wurde die SVT gegründet?
Welches Boot der SYH könnte auch unter dem Namen ‚«Champagnerboot» laufen?
a) MAXIms, b) Veuve Cliboot, c) Maximumm, d) Blue Sky
Wieviel Bier wird im ZYC in einem normalen Jahr (2015) im Offenausschank konsumiert (nur Container)?
Eine andere Frage, die sich angeboten hätte, wäre die Frage gewesen, wie viele Eier für das berühmte Rührei verwendet worden sind…

Die Maximalpunktzahl von 12 Punkten wurde von keiner Mannschaft erreicht, aber das Team Königsberg mit 10 Punkten führte die Liste an, gefolgt von Hakora (9), 1001 Nacht (8) und Outsider (8).

Der nautische Teil, also die Regatta, wurde gewonnen von der Maximumm (Daniel Meyer, SYH) gefolgt von der Outsider (Walter Schneider, SYH) und der drittplatzierten Milan (Oliver Winkler, ZYC).
 
Dies ergab eine Gesamtauswertung mit den Plätzen 1 für die Longtse Outsider (Walter Schneider, Steffen Schneider, Gallus Waldvogel, Jarmo Wieland, SYH), 2 für den Drachen Milan (Oli Winkler, Till Winkler, Andreas Honegger, ZYC) und 3 für die M2 Hakora (Lydia Feller, Samuel Ramp und seine Girls Sophie, Amélie, Anaïs, Flavia, Yanusha Roesch).
 
Da wir dank Wind unerwartet früh im ZYC angekommen sind, konnten wir Bier und Würstli früher als erwartet geschützt vom Regen geniessen und dem wieder einsetzenden Regen zusehen. Auch die feinen Kuchen beigesteuert und organisiert von Laurent Feuz (SYH) trugen das ihre dazu bei, dass der Nachmittag schnell vorbei und der letzte offizielle Akt gestärkt in Angriff genommen werden konnte.
 
Mit den Grussworten von Chris Dunkel (SYH) der Übergabe des Ehrenbechers für 50-jährige Clubzugehörigkeit an Benno Maechler und dem Verleih des ZYC Stern an Christoph Beckmann konnte unser Präsident Urs Leutenegger mit einem Glockenschlag die Saison 2017 offiziell eröffnen und Walter Schneider und sein Sohn den gewonnenen Rum mit Hilfe der Anwesenden vernichten.
 
Ich wünsche allen Seglern, dass wie beim Ansegeln mehr Wind aufkommt als erwartet und schliesse mich gerne dem Wunsch unseres Präsidenten an:

Euch allen auch in dieser Saison immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Mit nautischen Grüssen
Lydia Feller
 
 
PS: Die Lösungen: Die SVT wurde als 4. Club gegründet. Das «Champagernboot» heisst Maximumm. Der Jahresausschank beträgt 3100 Liter, ohne Anlässe ca 2400 Liter. Es wurden 90 Eier fürs Rührei verwendet.
 

 

 
 
 
 
   
Zürcher Yacht Club General Guisan-Quai 17 8002 Zürich Tel 044 201 57 00
Sekretariat